flatex Morning-news DAX update

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte schlossen am Freitag überwiegend mit leichten Kursverlusten. Der japanische Nikkei225 ging mit einem Minus von 0,20 Prozent bei 23.816,63 Punkten an der TSE aus dem Handel. Die US-Futures notierten rund um die europäische Börseneröffnung nur leicht im roten Bereich. Der Xetra-DAX eröffnete am Morgen mit 13.210,26 Punkten.

flatex-dax-update-20122019.png

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex schloss am Donnerstag via Xetra mit einem Kursverlust von 0,08 Prozent bei 13.211,96 Punkten. Um die nächsten kurzfristigen Ziele auf der Ober- und Unterseite ermitteln zu können, wäre auf den Tageskursverlauf des 19. Dezember 2019 abzustellen. Ausgehend vom Tageshoch von 13.248,99 Punkten bis zum Tagestief bei 13.140,21 Punkten, lägen die nächsten Widerstände bei den Marken von 13.223 und 13.249 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Oberseite von 13.275/13.291/13.316/13.332/13.358/13.354/13.384 und 13.425 Punkten in Betracht. Die Unterstützungen wären bei 13.166/13.140/13.114/13.098/13.073/13.057/13.031/13.006 und 12.990 Punkten auszumachen.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer/

flatex Morning-news

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex beendete den Donnerstag via Xetra mit einem leichten Kursverlust von 0,08 Prozent bei 13.211,96 Punkten. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 4,00 Mrd. Euro. Auch die restlichen umsatzstarken europäischen Indizes schlossen mehrheitlich mit leichten Kursgewinnen. Die Ausnahme bildete der Madrider Ibex35, der um 0,05 Prozent auf 9.617,20 Punkte verlor. Der EuroStoxx50 ging nahezu unverändert bei 3.739,17 Zählern aus dem Handel. Von vorweihnachtlicher Ruhe, wie in manchen Börsenberichten zu lesen war, kann keine Rede sein. Einen Tag vor dem großen Verfallstag an der Terminbörse Eurex brachten sich eine Reihe von Marktteilnehmer zuvor in Position. An der Eurex verfallen um 12:00 Uhr Futures und Optionen auf den EuroStoxx50 und um 13:00 Uhr Futures und Optionen auf den DAX. Obendrein werden Futures und Optionen auf Einzelaktien verfallen. Aus diesem Grund könnte auch am heutigen Freitag noch mit Volatilität zu rechnen sein. An der Wall Street gab es wieder Rekordstände zu vermelden. Die US-Leitindizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 konnten allesamt neue Allzeithochs verbuchen – das Thema „Impeachment“ interessiert offenbar an der Börse keinen. Die Umfragewerte des US-Präsidenten Donald Trump stiegen sogar rund um den Vorgang des Amtsenthebungsverfahrens. Einer Reuters-Umfrage nach der Debatte im Repräsentantenhaus gemäß gibt es für eine Amtsenthebung Trumps nun auch in der US-Bevölkerung keine Mehrheit mehr. Wie an dieser Stelle bereits am Vortag berichtet, könnte sich das Verfahren gegen Trump für die Demokraten als Bumerang erweisen und ihnen im Präsidentschaftswahlkampf schwer schaden. Abseits des politischen Trubels in Washington gab es aber auch negative Nachrichten, nämlich von der Weltbank. Diese wies in ihrem aktuellen Bericht auf ein enormes Problem hin, denn in den sogenannten „Emerging Markets“ soll sich die Gesamtverschuldung nun einen neuen traurige Rekord in Höhe von rund 55 Billionen US-Dollar erreicht haben. Die Studie der Weltbank verweist auf eine durchschnittliche Verschuldungsrate von nunmehr 168 Prozent in Relation zum BIP. Das sind beinahe griechische Verhältnisse.

Im Verlauf des Vormittags werden um 08:45 Uhr französische Erzeugerpreise und Konsumausgaben für den November ausgewiesen. Um 10:00 Uhr folgt die EZB-Leistungsbilanz für den Oktober und um 10:30 Uhr zeitgleich der öffentliche Finanzierungsbedarf für Großbritannien im November, sowie das BIP für Großbritannien im dritten Quartal 2019. Aus den USA werden um 14:30 Uhr die BIP-Daten für das dritte Quartal zur Veröffentlichung anstehen und um 16:00 Uhr die privaten Einkommen und Ausgaben für den November und das Verbrauchervertrauen der Universität Michigan für den Dezember. Ebenfalls um 16:00 Uhr wird das Verbrauchervertrauen für die Eurozone im Dezember ausgewiesen. Von der Unternehmensseite berichtet der kanadische Konzern BlackBerry, sowie die US-Konzerne CarMax, Carnival Corporation & plc und Winnebago Industries von ihren aktuellen Quartalszahlen.



Ausblick DAX

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte und auch die US-Futures gaben sich kurz vor dem Ende der asiatischen Handelszeit noch recht unentschlossen. Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 13.200 bis 13.215 Punkten.

flatex-dax-20122019.png

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex schloss am Donnerstag via Xetra mit einem Kursverlust von 0,08 Prozent bei 13.211,96 Punkten. Um die nächsten kurzfristigen Ziele auf der Ober- und Unterseite ermitteln zu können, wäre auf den Tageskursverlauf des 19. Dezember 2019 abzustellen. Ausgehend vom Tageshoch von 13.248,99 Punkten bis zum Tagestief bei 13.140,21 Punkten, lägen die nächsten Widerstände bei den Marken von 13.223 und 13.249 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Oberseite von 13.275/13.291/13.316/13.332/13.358/13.354/13.384 und 13.425 Punkten in Betracht. Die Unterstützungen wären bei 13.166/13.140/13.114/13.098/13.073/13.057/13.031/13.006 und 12.990 Punkten auszumachen.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer/

flatex Morning-news DAX update

Die Aktienmärkte in der Region Asien-Pazifik wiesen am Donnerstag gemischte Vorzeichen auf. Der japanische Nikkei 225 verlor an der TSE 0,29 Prozent auf 23.864,85 Punkte. In Seoul ging es für den Kospi minimal aufwärts und in Singapur trat der STI auf der Stelle. Die US-Futures tendierten eine halbe Stunde nach der europäischen Börseneröffnung leicht zu Kursgewinnen. Der Xetra-DAX eröffnete am Morgen mit 13.226,70 Punkten. Trotz einer Mehrheit im US-Repräsentantenhaus in Sachen „Amtsenthebungsverfahren“ gegen US-Präsident Donald Trump blieben die Märkte bis dato also gelassen, denn die Republikaner haben eine Mehrheit von 53 : 47 im Senat und es bedarf 67 Stimmen zur Amtsenthebung.

flatex-dax-update-19122019.png

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex ging am Mittwoch via Xetra mit einem Kursverlust von 0,49 Prozent bei 13.222,16 Punkten in Frankfurt aus dem Handel. An der charttechnischen Lage hat sich im Vergleich zum Vortag nichts geändert. Unverändert wäre auf den Kursverlauf vom Verlaufstief des 10. Dezember 2019 bei 12.886,55 Punkten bis zum Jahreshoch des 16. Dezember 2019 bei 13.425,73 Punkten abzustellen, um die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite näher ableiten zu können. Die nächsten Widerstände kämen bei den Marken 13.299/13.426 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Oberseite von 13.504/13.553/13.632 und 13.759 Punkten in Betracht. Die Unterstützungen wären bei 13.156/13.093/13.014 und 12.887 Punkten auszumachen.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer/

flatex Morning-news

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex beendete den Mittwoch via Xetra mit einem Kursverlust von 0,49 Prozent bei 13.222,16 Punkten. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 3,37 Mrd. Euro. Die umsatzstarken europäischen Leitindizes wiesen gemischte Vorzeichen auf. Leichte Abgaben gab es beim CAC40 in Paris, dem FTSE MIB in Mailand und dem EuroStoxx50. Der Madrider Ibex35, der Züricher SMI und der Londoner FTSE100 konnten hingegen etwas hinzugewinnen. An der Wall Street schlossen die drei führenden US-Indizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 kaum verändert. Der S&P500 und der NASDAQ100 konnten intraday jedoch nochmals neue Rekordstände erreichen. Mit gebotenem Respekt scheinen die Märkte auf dem hohen Kursniveau eine Pause einzulegen, während man im US-Repräsentantenhaus offiziell das Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump anstrengt. Doch man weiß als Kenner schon vorher Bescheid, wie das gesamte Verfahren enden wird. Im von den US-Demokraten angeführten Repräsentantenhaus mag die Sache klar sein, doch im Senat werden den Demokraten für ihr Amtsenthebungsverfahren die Stimmen fehlen. Es ist kaum vorstellbar, wie plötzlich 20 Stimmen der Republikaner zusammenkommen sollen. Die nach dem Verfahren möglichen Implikationen für die kommende US-Präsidentschaftswahl sind aber umso beachtenswerter, denn die Amerikaner sind derzeit mit einem Wert von rund 45 Prozent mit der Arbeit von Präsident Trump zufrieden und sie mögen es überhaupt nicht, wenn das Amt des Präsidenten beschmutzt wird. Es könnte folglich für die Demokraten bei der Wahl schwer werden. Sollte Trump nicht über etwas anderes stolpern könnte dies für ihn eine weitere Amtszeit bedeuten. Die Aktienmärkte hatte er seit längerer Zeit ja offenbar ohnehin an seiner Seite.

Am heutigen Donnerstag wird um 08:45 Uhr das französische Geschäftsklima für den Dezember veröffentlicht. Um 10:30 Uhr folgt der November-Einzelhandelsumsatz für Großbritannien und um 12:00 Uhr die industrielle Trendumfrage mit den realisierten Umsätzen von CBI (Confederation of British Industry) für Großbritannien im Dezember. Von Wichtigkeit für Engagierte am britischen Aktienmarkt wäre um 13:00 Uhr noch der Zinsentscheid der Bank of England (BoE). Aus den USA werden am Nachmittag um 14:30 Uhr zeitgleich die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe der Woche, sowie der Philadelphia Fed Index für das Verbarbeitende Gewerbe im Dezember und die Leistungsbilanz für das dritte Quartal 2019 veröffentlicht. Schließlich stehen um 16:00 Uhr noch die Verkäufe bestehender Häuser für den Monat November zur Bewertung an. Von der Unternehmensseite berichten unter anderem die US-Konzerne Apogee Enterprises, Darden Restaurants, FactSet Research, Sanderson Farms, Conagra Brands, Nike und AAR, sowie das Beratungsunternehmen Accenture (IE) von ihren aktuellen Quartalsergebnissen.



Ausblick DAX

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte und auch die US-Futures wiesen kurz vor dem Ende der asiatischen Handelszeit überwiegend leichte Kursverluste auf. Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 13215 bis 13.225 Punkten.

flatex-dax-19122019.png

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex ging am Mittwoch via Xetra mit einem Kursverlust von 0,49 Prozent bei 13.222,16 Punkten in Frankfurt aus dem Handel. An der charttechnischen Lage hat sich im Vergleich zum Vortag nichts geändert. Unverändert wäre auf den Kursverlauf vom Verlaufstief des 10. Dezember 2019 bei 12.886,55 Punkten bis zum Jahreshoch des 16. Dezember 2019 bei 13.425,73 Punkten abzustellen, um die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite näher ableiten zu können. Die nächsten Widerstände kämen bei den Marken 13.299/13.426 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Oberseite von 13.504/13.553/13.632 und 13.759 Punkten in Betracht. Die Unterstützungen wären bei 13.156/13.093/13.014 und 12.887 Punkten auszumachen.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer/

flatex Morning-news DAX update

Die asiatisch-pazifischen Aktienindizes wiesen am Mittwoch ein gemischtes Handelsergebnis aus. Der japanische Nikkei225 ging mit einem Minus von 0,55 Prozent bei 23.934,43 Punkten an der TSE aus dem Handel, während es zum Beispiel der STI aus Singapur und der Hang Seng Index aus Hongkong leicht ins Plus schafften. Eine halbe Stunde nach der europäischen Börseneröffnung drehten die US-Futures leicht in den grünen Bereich zurück. Der Xetra-DAX eröffnete am Morgen mit 13.266,35 Punkten etwas leichter.

flatex-dax-update-18122019.png

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex schloss am Dienstag via Xetra mit einem Kursverlust von 0,89 Prozent bei 13.287,83 Punkten. Ausgehend vom Verlaufstief des 10. Dezember 2019 bei 12.886,55 Punkten bis zum Jahreshoch des 16. Dezember 2019 bei 13.425,73 Punkten, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite näher abzuleiten. Die nächsten Widerstände kämen bei den Marken 13.426 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Oberseite von 13.504/13.553/13.632 und 13.759 Punkten in Betracht. Die Unterstützungen wären bei 13.220/13.156/13.093/13.014 und 12.887 Punkten auszumachen.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer/

flatex Morning-news

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex beendete den Xetra-Handel am Dienstag mit einem Kursverlust von 0,89 Prozent und mit einem Schlussstand von 13.287,83 Punkten. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 3,98 Prozent. Auch die restlichen umsatzstarken europäischen Leitindizes in Madrid, Paris und Zürich wiesen Abgaben auf. Die Indizes in London und Mailand konnten sich leicht behaupten. Der Eurostoxx50 schloss mit einem Tagesverlust von 0,73 Prozent bei 3.745,28 Zählern. Das britische Pfund verlor am Dienstag gegen die wichtigsten Währungen, wie zum Beispiel dem US-Dollar und dem Euro kräftig. Die durch den erdrutschartigen Sieg der britischen Konservativen um Premierminister Boris Johnson auch am Devisenmarkt zustande gekommenen „Vorschusslorbeeren“ waren offenbar nur von kurzer Dauer. Großbritannien wird wohl längere Übergangsfristen mit der EU aushandeln müssen und auch ein „harter“ Brexit (auch als No-Deal-Brexit bezeichnet) ist „leider“ wieder möglich. An der Wall Street gingen die drei führenden US-Indizes Dow Jones, NASDAQ00 und S&P500 allesamt mit leichten Kursgewinnen aus dem Handel. Der NASDAQ100 und der S&P500 konnten sogar neue Rekordwerte erzielen. Im Handelskonflikt zwischen den USA und China ist durch den Phase-1-Deal ein wenig Ruhe eingekehrt – Grund genug nun wieder andere Länder oder auch Konsortien aufs Korn zu nehmen. Der „erste Streich“ erfolgte dann auch zugleich. Der US-Senat beschloss noch am Dienstag Sanktionen gegen am Bau der Ostseepipeline beteiligten Firmen und auch gegen beteiligte Einzelpersonen. Mit diesen Sanktionen könnte auch der Grundstein für den ein oder anderen weiteren „Streich“ gelegt sein. Der eine Konflikt wurde also etwas entschärft und nun eröffnet die Trump-Regierung eine neue Front – diesmal möglicherweise wieder gegen die EU. Der US-Regierung ist der große Handelsbilanzüberschuss der EU gegenüber ihrem Land ein Dorn im Auge und gerade am Dienstag wurden die aktuellen Daten ausgewiesen. Der Überschuss in der Handelsbilanz der Eurozone stieg im Oktober auf 28,0 Mrd. Euro.

Am heutigen Mittwoch wurden bereits um 08:00 Uhr die deutschen Erzeugerpreise für den November publiziert. Um 10:00 Uhr wird man auf das deutsche ifo-Geschäftsklima für den Dezember zu achten haben und um 10:30 Uhr werden die Einzelhandels-, Erzeuger- und Verbraucherpreise für Großbritannien für den November veröffentlicht. Es folgen um 11:00 Uhr die November-Verbraucherpreise für die Eurozone. Aus den USA werden um 16:30 Uhr die wöchentlichen Rohöllagerbestände der EIA ausgegeben. Von der Unternehmensseite berichten unter anderem die US-Konzerne General Mills, Paychex, Toro, Micron Technology und ABM Industries von ihren aktuellen Quartalszahlen.



Ausblick DAX

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte wiesen kurz vor dem Ende der asiatischen Handelszeit überwiegend leichte Kursverluste auf. Die US-Futures notierten durchweg leicht im roten Bereich. Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 13.250 Punkten.

flatex-dax-18122019.png

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex schloss am Dienstag via Xetra mit einem Kursverlust von 0,89 Prozent bei 13.287,83 Punkten. Ausgehend vom Verlaufstief des 10. Dezember 2019 bei 12.886,55 Punkten bis zum Jahreshoch des 16. Dezember 2019 bei 13.425,73 Punkten, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite näher abzuleiten. Die nächsten Widerstände kämen bei den Marken 13.426 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Oberseite von 13.504/13.553/13.632 und 13.759 Punkten in Betracht. Die Unterstützungen wären bei 13.220/13.156/13.093/13.014 und 12.887 Punkten auszumachen.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer/

flatex Morning-news DAX update

Die Aktienmärkte in der Region Asien-Pazifik schlossen am Dienstag überwiegend mit Kursgewinnen. Der japanische Nikkei225 beendete den Tag an der TSE mit einem Plus von 0,47 Prozent bei 24.066,12 Punkten. Die US-Futures gaben sich eine halbe Stunde nach der europäischen Börseneröffnung noch unentschlossen. Der Xetra-DAX eröffnete am Morgen etwas leichter bei 13.391,27 Punkten.

flatex-dax-update-17122019.png

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex ging am Montag via Xetra mit einem Kursgewinn von 0,94 Prozent bei 13.407,66 Punkten aus dem Handel. Weiterhin wäre auf den an dieser Stelle bereits mehrfach besprochenen Kursverlauf zu achten. Ausgehend vom alten Jahreshoch des 19. November von 13.374,27 Punkten bis zum Verlaufstief des 10. Dezember 2019 bei 12.886,55 Punkten, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite näher abzuleiten. Die nächsten Widerstände kämen bei den Marken von 13.490/13.561 und 13.676 Punkten in Betracht. Die Unterstützungen wären bei 13.374/13.259/13.188/13.130/13.073/13.002 und 12.887 Punkten auszumachen.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer/

flatex Morning-news

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex startete mit einem Kursgewinn von 0,94 Prozent in die letzte vollständige Handelswoche des Jahres 2019 und beendete den Montag via Xetra mit 13.407,66 Punkten. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug 3,02 Mrd. Euro. Schritt für Schritt nähert man sich an der Börse nicht nur dem Weihnachtsfest, sondern auch den großen Verfallstag an der Eurex am Freitag, dem 20. Dezember. Anleger wären also gut beraten, sich auf eine erhöhte Volatilität einzustellen. Dies betrifft neben dem deutschen Leitindex auch weitere Indizes, wie zum Beispiel auch Europas Leitindex EuroStoxx50, der am Montag mit einem Plus von 1,12 Prozent bei 3.772,74 Zählern aus dem Handel ging. Den stärksten Kurszuwachs zum Wochenbeginn konnte der Londoner FTSE100 verbuchen, der um 2,25 Prozent auf 7.519,05 Punkte kletterte. An der London Stock Exchange peitschten die Aktienkurse nach oben, nachdem alle sieben britischen Großbanken (Barclays, HSBC Holdings, Lloyds Banking Group, Nationwide Building Society, Royal Bank of Scotland, Santander UK Group Holdings und Standard Chartered) den von der Bank of England (BoE) jährlich konzipierten Bankenstresstest erfolgreich überstanden. Die britischen Banken verfügen demnach über ausreichend Kapital, um auch eine globale Krise überleben zu können. An der Wall Street kletterten die Kurse bei den drei führenden Indizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 zum Anfang der neuen Börsenwoche abermals zu neuen Rekorden. Alle drei Indizes beendeten den Tag durchweg mit Kursgewinnen, wobei der NASDAQ100 mit einem Plus von 0,97 Prozent und einem Schlussstand von 8.570,33 Punkten herausstach. Die positive Börsenstimmung aufgrund eines Phase-1-Handelsdeals blieb auch in der neuen Woche erhalten. Dieser Handelsdeal macht die Welt bei weitem nicht sicherer und wird auch die globale Konjunktur nicht deutlich anschieben helfen, doch zumindest verschlimmert der Deal auch nichts – das ist demnach positiv zu werten. Die restlichen US-Risiken bleiben dem Markt erhalten, denn das „Twin-Deficit“, die zurückgekehrte Niedrigzinspolitik der Fed und auch ein Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Trump bleiben uns als Marktteilnehmern unverändert erhalten.

Am heutigen Dienstag werden um 10:30 Uhr die Arbeitslosenzahlen aus Großbritannien für den November erwartet. Um 11:00 Uhr steht die November-Handelsbilanz für die Eurozone zur Veröffentlichung an. Am Nachmittag werden aus den USA um 14:30 Uhr die Baugenehmigungen und Baubeginne für den November publiziert und um 15:15 Uhr die Industrieproduktion und Kapazitätsauslastung für den November. Um 16:00 Uhr folgen dann noch die JOLTs-Daten mit den offenen Stellen im Oktober und das IBD/TIPP-Geschäftsklima für den Dezember. Von der Unternehmensseite berichten unter anderem die US-Konzerne Jabil, Navistar International, Worthington Industries, FedEx, Cintas und Steelcase von ihren aktuellen Quartalszahlen.



Ausblick DAX

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte wiesen kurz vor dem Ende der asiatischen Handelszeit überwiegend Kursgewinne auf. Die US-Futures notierten durchweg im grünen Bereich. Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 13.395 bis 13.410 Punkten.

flatex-dax-17122019.png

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex ging am Montag via Xetra mit einem Kursgewinn von 0,94 Prozent bei 13.407,66 Punkten aus dem Handel. Weiterhin wäre auf den an dieser Stelle bereits mehrfach besprochenen Kursverlauf zu achten. Ausgehend vom alten Jahreshoch des 19. November von 13.374,27 Punkten bis zum Verlaufstief des 10. Dezember 2019 bei 12.886,55 Punkten, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite näher abzuleiten. Die nächsten Widerstände kämen bei den Marken von 13.490/13.561 und 13.676 Punkten in Betracht. Die Unterstützungen wären bei 13.374/13.259/13.188/13.130/13.073/13.002 und 12.887 Punkten auszumachen.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer/

flatex Morning-news DAX update

Die Aktienmärkte in der Region Asien-Pazifik starteten mit gemischten Handelsergebnissen in die neue Woche. Der japanische Nikkei225 schloss an der TSE mit einem Minus von 0,29 Prozent bei 23.952,35 Punkten. Der australische ASX200 hingegen konnte mit einem Plus von 1,63 Prozent überzeuge und ging mit 6.849,70 Punkten in Sydney aus dem Handel. Die US-Futures notierten seit der asiatisch-pazifischen Handelszeit durchweg im grünen Bereich. Der Xetra-DAX eröffnete am Morgen mit 13.349,86 Punkten.

flatex-dax-update-16122019.png

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex schloss am Freitag via Xetra mit einem Kursgewinn von 0,46 Prozent bei 13.282,72 Punkten. Ausgehend vom Zwischenhoch des 19. November 2019 bei 13.374,27 Punkten bis zum Verlaufstief des 10. Dezember 2019 bei 12.886,55 Punkten, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite näher abzuleiten. Die nächsten Widerstände kämen bei den Marken von 13.374 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Oberseite von 13.445/13.489/13.560 und 13.675 Punkten in Betracht. Die Unterstützungen wären bei 13.188/13.152/13.130/13.073/13.002 und 12.887 Punkten auszumachen.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer/

flatex Morning-news

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex schloss am Freitag mit einem Kursgewinn von 0,46 Prozent bei 13.282,72 Punkten. Intraday wurde mit 13.423,41 Punkten ein neues Jahreshoch erreicht. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug starke 5,03 Mrd. Euro. Die restlichen umsatzstarken europäischen Leitindizes in London, Madrid, Mailand, Paris und Zürich wiesen unterschiedliche Ergebnisse auf. Während der FTSE100, der Ibex35, der CAC40 zulegen konnten, wiesen der FTSE MIB und der SMI leichte Abgaben auf. Der EuroStoxx50 beendete den Freitag mit einem Kursaufschlag von 0,67 Prozent bei 3.731,07 Zählern. An der Wall Street erreichten die drei führenden US-Indizes intraday einmal mehr einen Rekord-Hattrick. Dennoch konnten der Dow Jones und der S&P500 nur mit Mühe einen minimalen Kursgewinn durch die Schlussglocke retten, der NASDAQ100 hingegen gewann 0,25 Prozent auf 8.487,71 Punkte hinzu. Insgesamt trug die Teileinigung im USA-China-Handelskonflikt (die für den 15. Dezember angesetzten Strafzölle gegen chinesische Importe mit einem Volumen von 160 Mrd. US-Dollar wurden gemäß den Angeben des US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer auf unbestimmte Zeit ausgesetzt) und die durch Premierminister Boris Johnson erreichte absolute Mehrheit bei der Parlamentswahl in Großbritannien zu einem höchst erfreulichen „Risk-On-Sentiment“ bei. Neben dem DAX gaben sich mitunter auch die US-Aktienindizes hochvolatil. In der neuen Woche wäre gerade in Bezug auf das Thema „Volatilität“ auf den an der Terminbörse Eurex stattfindenden großen Verfallstag (auch als Hexensabbat bezeichnet) zu achten. Es verfallen Optionen und Futures zum Beispiel auf den EuroStoxx50 oder den DAX, sowie Optionen und Futures (SSFs) auf Einzelaktien.

Die neue Woche beginnt mit einer Reihe von Einkaufsmanagerindizes für das Verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor für den Dezember. Die Daten werden aus Frankreich (09:15 Uhr), Deutschland (09:30 Uhr), der Eurozone (10:00 Uhr), Großbritannien (10:30 Uhr) und aus den USA (15:45 Uhr) erwartet. Obendrein wird der Arbeitskostenindex für die Eurozone im dritten Quartal um 11:00 Uhr und der Dezember-Bericht der Deutschen Bundesbank (BuBa) um 12:00 Uhr veröffentlicht. Neben den US-Daten mit dem New York Empire State Index für das Verarbeitende Gewerbe im Dezember um 14:30 Uhr, dem NAHB-Hauspreisindex für den Dezember um 16:00 Uhr und den TIC-Nettokapitalflüssen im November um 22:00 Uhr, wird um 18:00 Uhr aus Großbritannien auch noch das Ergebnis des Bankenstresstests der Bank of England (BoE) erwartet. Von der Unternehmensseite werden zum Wochenbeginn kaum Quartalsberichte erwartet, lediglich erwähnenswert wäre das Quartalsergebnis des US-Konzerns Heico.



Ausblick DAX

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte wiesen am Montag überwiegend Kursverluste auf. Der ASX200 legte jedoch zeitweise über 1,6 Prozent zu. Die US-Futures notierten durchweg im grünen Bereich. Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 13.345 Punkten.

flatex-dax-16122019.png

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex schloss am Freitag via Xetra mit einem Kursgewinn von 0,46 Prozent bei 13.282,72 Punkten. Ausgehend vom Zwischenhoch des 19. November 2019 bei 13.374,27 Punkten bis zum Verlaufstief des 10. Dezember 2019 bei 12.886,55 Punkten, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite näher abzuleiten. Die nächsten Widerstände kämen bei den Marken von 13.374 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Oberseite von 13.445/13.489/13.560 und 13.675 Punkten in Betracht. Die Unterstützungen wären bei 13.188/13.152/13.130/13.073/13.002 und 12.887 Punkten auszumachen.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer/